LÄDT

Mietrecht aus Düsseldorf

Der Abschluss eines Mietvertrages ist für die Mieterin/dem Mieter regelmäßig gleichbedeutend mit dem Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Ärger möchte man vermeiden. Da das Mietrecht eine komplexe und auch komplizierte Materie ist, kann sich bereits vor Vertragsschluss eine Beratung empfehlen. Selbst wenn aber die Regelungen im Mietvertrag korrekt sind, kann es leider Ärger und Streit aber doch immer geben, da kann schon ein kleines Problem als Auslöser reichen. Über Nebenkostenabrechnungen kann es genauso zum Streit kommen wie über Mieterhöhungen. Wird die Ruhe im Haus von anderen Bewohnern gestört, kann das Verlangen beim Vermieter, für die Einhaltung der Hausordnung zu sorgen, der Beginn einer Auseinandersetzung sein. Sehr kontrovers kann vom Vermieter einerseits, dem Mieter andererseits beurteilt werden, wer für einen Mangel des Mietobjektes und damit auch für die Beseitigung der Folgen des Mangels verantwortlich ist. Erstrecht kann die Beendigung eines Mietverhältnisses durch Kündigung konfliktträchtig sein; ob eine ordentliche oder auch fristlose Kündigung wirksam ist, kann von den Mietvertragsparteien sehr unterschiedlich beurteilt werden. Auch wenn der Bundesgerichtshof im Zusammenhang mit den Schönheitsreparaturen durch diverse Entscheidungen für Klarheit gesorgt hat, kann die Frage, ob die Wohnung im vertragsgerechten Zustand zurückgegeben wurde, ganz unterschiedlich beantwortet werden. Schließlich kann man auch wegen des Anspruchs auf die Rückzahlung der Kaution in Streit geraten.

Die Beratung in Mietsachen soll Ihnen dabei helfen, die richtige Entscheidung für das eigene weitere Vorgehen treffen zu können; dass Sie dabei davon ausgehen, dass ich im Mietrecht über die notwendigen Kenntnisse und auch langjährige Erfahrung verfüge, ist selbstverständlich. Geht es um einen Mangel des Mietobjektes, beispielsweise um Feuchtigkeit in der Wohnung, kann zur Klärung der Ursache und der Verantwortlichkeit die Durchführung eines selbständigen Beweisverfahrens sinnvoll, ggf. sogar notwendig sein. In einem solchen Verfahren beantwortet ein/e vom Gericht beauftrage/r Sachverständige/r die formulierten Beweisfragen. Das Gutachten soll den Parteien des Mietverhältnisses helfen, die Streitigkeit beilegen zu können. Es gibt aber natürlich auch Fälle, in denen nur eine gerichtliche Entscheidung die Streitigkeit beendet, wobei diese auch erst durch ein Urteil eines Berufungsgerichtes herbeigeführt worden sein kann. Es geht meistens um viel, sei es um den Bestand des Mietverhältnisses, sei es um die Beendigung des Streits.

Zur Homepage