LÄDT

Vita

Das Interesse, einmal Rechtsanwalt zu sein, wurde bei mir schon in der Schulzeit geweckt, nicht zuletzt durch das Buch und den Film „Wer die Nachtigall stört“ von Harper Lee.  So studierte ich also Jura, legte mein 1. Staatsexamen 1988 an der Universität Heidelberg ab. Im Anschluss führte mich mein Weg zurück in meine Heimatstadt, nach Düsseldorf, wo ich nach dem Referendariat 1991 mein 2. Staatsexamen bestand und zur Anwaltschaft zugelassen wurde.

Da ich nicht in einer Großkanzlei, aber auch nicht allein arbeiten wollte, entschied ich mich zu einer Kooperation mit Kollegen in Form einer Bürogemeinschaft. Für Mandanten hat dies Vorteile, profitieren diese doch einerseits davon, dass ein fachlicher Austausch zwischen den Anwälten möglich ist, zum anderen von einer günstigen Kostenstruktur. Auch das häufiger bei Großkanzleien auftretende Phänomen, dass der Mandantin. bzw. dem Mandanten immer mal ein anderer Anwalt gegenübersitzt, gibt es bei uns nicht. So müssen Sie als Mandantin bzw. Mandantin nicht wiederholt Ihren Fall schildern.

Oft ist Tempo gefragt, ein Besprechungstermin ist kurzfristig gewünscht, ein Antrag muss schnell gestellt oder bald begründet werden. Wir haben uns darauf eingestellt. In der Regel bin ich auch telefonisch gut erreichbar; auf Wunsch erhalten Sie auf jeden Fall einen Rückruf. So ist alles darauf ausgerichtet, Ihnen schnell hilfreich zur Seite stehen.

Zur Startseite